Meine Tipps zum Abnehmen

Mein Tipp Nummer 1: Immer mit der Ruhe

Ist der Vorsatz und der gute Wille erst einmal da, will man am liebsten so schnell wie möglich loslegen, ohne aufgehalten zu werden. Deshalb starten viele Abnehmwillige ziemlich plötzlich mit dem Verzicht auf alles Ungesunde. Zucker, Süßigkeiten, Fast Food und viele weitere Ernährungsgewohnheiten werden radikal abgestellt und komplett vom Ernährungsplan gestrichen. Diese krasse Umstellung kann unserem Körper und vor allem der Psyche aber schnell nicht so sehr gefallen.

Deshalb rate ich Ihnen Ernährungsgewohnheiten langsam und Schritt für Schritt umzustellen. Überlegen Sie sich vorher genau, was Sie reduzieren und was Sie einfach ändern können. Dann kann sich der Körper gemächlich an die Umstellung gewöhnen.

Mein Tipp Nummer 2: Die Devise lautet Wasser

Leichter kann man Kalorien nicht einsparen. Softdrinks und Limonaden einfach weglassen und Wasser trinken, das macht sich nicht nur auf der Waage bemerkbar. Auch der Insulinspiegel wird dadurch nicht ständig hochgefahren. Zugegeben – ständig nur Wasser zu trinken ist mit der Zeit wirklich langweilig und man hat das Bedürfnis nach Abwechslung – das geht auch mir so. Um dem Wasser ein natürliches Aroma, ohne zugesetzten Zucker oder Aromastoffe, zu verleihen kann man einfach verschiedene Früchte, je nach Belieben zugeben. Minze, Zitrone oder Ingwer, aber auch jegliche Beerenfrüchte peppen Ihr Wasser richtig gut auf. 

Mein Tipp Nummer 3: Detox-Saft-Kuren lieber weglassen

Sie werden zwar gerade überall angepriesen und sind super trendy – ob sie aber wirklich so sinnvoll und gesund sind – bleibt fragwürdig. Vertraut man auf das Wissen der Ernährungsexperten schadet man seinem Körper, wenn man über lange Zeit nur Saftkuren und Pulver, die im Wasser angerührt werden, zu sich nimmt. Sie können zwar bei einem gesünderen Lebensstil unterstützend wirken, sollten aber niemals eine gesund Mahlzeit des Speiseplans ersetzen. Grundsätzlich finde ich sollte man alles, was in weniger als sieben tagen schlanker, gesünder und fitter machen soll, in frage stellen, denn die Gewichtsreduktion und Ernährungsumstellung ist nun mal ein Prozess, der längere Zeit in Anspruch nimmt. .

Mein Tipp Nummer 4: Gesundes Naschen

Gerade bei all denjenigen, die einen Bürojob haben, passiert es ziemlich häufig. Obwohl man gar keinen Hunger hat, macht man mal eine kleine Pause, greift hin und wieder in die Süßigkeitenbox in der Küche oder gönnt sich mal einen Schokoriegel von der Cafeteria. Eine kleine Pause zwischendurch ist natürlich kein Problem, Sie sollten dem Snack aber widerstehen, da dies nur unnötig viele Kalorien sind und Sie es später bereuen werden. Greifen Sie lieber auf gesunde Zwischenmahlzeiten wie ein paar kleine Tomaten, Trauben oder andere gesunde Lückenfüller zurück. Sie werden stolz auf sich sein.

Mein Tipp Nummer 5: Kleiner-Teller-Trick

Unser Geist und unsere Psyche spielt auch beim Abnehmen eine wichtige Rolle wie wir wissen. Und deshalb können wir unseren Geist auch mit einem einfach Trick ganz leicht austricksen. Die Mahlzeit einfach auf einem etwas kleineren Speiseteller anrichten. Nicht so klein wie ein Frühstücksteller, aber auch nicht so groß wie ein normaler Speiseteller, die Portion sieht dann immer noch nach viel aus, ist aber in Wahrheit weniger. Was eine optische Täuschung alles so bewirken kann 🙂

Mein Tipp Nummer 6: Einfach mal die Treppe nehmen

Was lässt sich besser in unseren Alltag integrieren als Treppen steigen. Egal ob zuhause, im Büro oder im Shoppingcenter – Treppen steigen statt den Aufzug zu nehmen trainiert nicht nur die Oberschenkel, sondern auch die Po-Muskulatur richtig gut.

Mein Tipp Nummer 7: Krafttraining 

Wer nachhaltig abnehmen und die neue Figur auch behalten will, kommt um das Krafttraining nicht herum. Krafttraining sorgt für einen Muskelaufbau, der den Stoffwechsel anregt und dann wiederum mehr Kalorien verbrennen kann. Ausdauertraining steht beim Abnehmen eher an zweiter Stelle. Im optimalen Fall sollte man viermal pro Woche trainieren: zweimal reines Krafttraining, einmal Kraft in Kombination mit Intervallen und ein reines Ausdauertraining.

Mein Tipp Nummer 8: Sündigen erlaubt

Verbotenes verlockt erfahrungsgemäß am meisten. So geht es uns auch mit Lebensmitteln, die wir nicht zu uns nehmen sollen. Wenn wir uns strikte Verbote auferlegen und jedes Lebensmittel verbieten, das zu viel Fett, Zucker und Kalorien enthält, kommt früher oder später unser alter Freund, der Heißhunger, vorbei. Daher halte ich nichts von einem absoluten Verbot sämtlicher Naschereien, da dies früher oder später zu einem Rückfall führt. Also sich lieber zwischendurch mal bewusst eine Süßigkeit gönnen ohne das Ziel aus den Augen zu verlieren.

Mein Tipp Nummer 9: Verbündete suchen

Geteiltes Leid ist halbes Leid. Ja, dieser Spruch trifft auch bei dem Abnehm-Vorhaben zu. Am Besten Sie suchen sich zu Ihrem Vorhaben jemanden in Ihrem Freundeskreis, der die Sache gemeinsam mit Ihnen anpackt und durchzieht. Denn gemeinsam kämpfen macht mehr Spaß und man gibt mit Sicherheit nicht so schnell auf.

Mein Tipp Nummer 10: Ran an die Hülsenfrüchte

Mit reichlich Hülsenfrüchten können Sie sich definitiv satt essen und dabei stetig an Gewicht verlieren. Hülsenfrüchte, also Erbsen, Bohnen, Linsen und vieles mehr sind absolut gesund und sorgen zudem für Gewichtsverlust. Außerdem enthalten sie wichtige Ballaststoffe, senken den Cholesterinspiegel und schmecken abgesehen davon auch noch richtig gut.

Und jetzt wünsche ich Ihnen viel Spaß und Erfolg beim Umsetzen meiner Tipps.

Ihr Benny Clausing